Werbung:

www.hessen-gastgeber.com

mit Veranstaltungskalender

 

KONZERTE im "Achteckigen Haus"

 

Mauerstraße 17, 64289 Darmstadt

Unser Platz in Darmstadt Über diesen link gelangen Sie zum offiziellen Stadtplan der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Mit den Suchworten "Jazzclub Darmstadt e.V." gelangen Sie direkt zu unserem Domizil.

 

 

Beginn der Konzerte jeweils 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr,

   

Ende gegen 24:00 Uhr.

In unserem Keller gibt es nur ca. 80 Sitz- und 20 Stehplätze.

Deshalb empfehlen wir rechtzeitiges Einsitzen oder

 

Herumstehen und reservieren geht auch nicht.

  Eintritt 10 €. Bei abweichendem Preis ist das bei den
  jeweiligen Konzerten vermerkt.
  Kleine Getränkekarte und Sachen zum Knabbern.
  Keine Speisekarte
   

 

Wenn Sie in den Verteiler für unseren unregelmäßig erscheinenden

Newsletter aufgenommen werden möchten,

dann schicken Sie uns diese e-mail

Vergessen Sie bitte nicht Ihre eigene mail-Adresse anzugeben.

Wir senden Ihnen eine Bestätigung.

 

Sollten Sie unseren Newsletter wieder abbestellen wollen,

dann nutzen Sie bitte diese e-mail Adresse

Unser gedrucktes Programm

2014 / 2015

zum DOWNLOAD


 

Herbst-Winterprogramm

2014/2015

September 2014   -   November 2014  -  

keine Veranstaltungen im Dezember 2014

Januar 2015   -   Februar 2015  -   

März 2015   April 2015 


   
 

in dieser Saison mit:  

 

En Haufe Leit - Jatzmussigg   -   

Swinging Tuxedos

 -   Al Cee's Blues Nite   -   

Mr. Jelly’s Jam Band   -  FunkyLectro XI

Skiffle Ramblers   -   

Johnny's Jazz Collection   -   Three Fall

David Margaryan Trio   -   

Annette Marquard und das Alexander Paeffgen Trio

blue.room  -    Papa's Finest Boogie Band  -   

Get Ready   -   WTF?

Super 7   -   Katharina Maschmeyer   -   

 FunkyLectro XII

   
 

Am Donnerstag, 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt) gibt es das

 

Jazzpicknick 2015 im Platanenhain auf der Darmstädter Mathildenhöhe.

 

Das Programm finden Sie unter www.jazztrail.de

   
 
 

Für die Texte sind die Bands jeweils selbst verantwortlich. Redaktionelle Kürzungen behalten wir uns vor.

 
 

Programmänderungen vorbehalten

 


Erstes Konzert der Saison zu "Watze-Mussignacht" und "Martinskerb":

Eintritt frei

Samstag, 13. 09. 2014

20 bis .....................?.........Uhr

 
 
En Haufe Leit - Jatzmussigg

Swing, Dixieland, Karibisches

www.en-haufe-leit.de

 

 

Angetreten 1975 mit 16 Musikern, Ehefrauen und Partnerinnen und 25 Kindern intonierte sie mit Enthusiasmus Dixieland – jeder gegen jeden – zur Freude der Darmstädter und der umliegenden Riedortschaften.Ein natürlicher Schrumpfungsprozess durch Studienabschlüsse, Wohnungswechsel etc. "dampfte" den Haufen auf 9 Musiker ein und siehe da, „Geschmack und Würze der Jazzsuppe" litten nicht darunter.Die Musik wurde intensiver und kompakter. 5 Bläser und 4 Rhythmiker wuchsen zur Formation des Orchestras heran, dem historischen Vorläufer der Big – Bands der 30-er Jahre. Es wurde arrangiert. Zu Kollektiv und Improvisation kamen knackige Bläsersätze hinzu. Und damit die Lust auf mehr. Die musikalische Reise ging zum Swing, Rhythm & Blues, Balladen, Rock´n Roll – auch zu Harry Belafonte, den Blues Brothers und anderen.Mit dem vergrößerten Repertoire wuchs das Verlangen nach weiteren Auftritten. Man ging auf Reisen: nach Roßdorf und New Orleans, nach Ortenberg und Kiew, nach Groß-Gerau und Graz, Salgotarian und Bensheim, Mörlenbach und New York und und und……….

Mitgebracht hat die Band in all den Jahren stets neue Zutaten für ihre musikalische Speisekarte.Probieren Sie. Viel Spaß mit En Haufe Leit

     
 

 

     
   

nach oben


 
   

Samstag, 01. 11. 2014

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 
Swinging Tuxedos

featuring Petra Bassus

Von Latin über Swing bis Funk

www.tuxedos.de

 

 

 

Die Tuxedos haben sich als Instrumentalisten und Jazz-Quartett um die Alt-Sängerin Petra Bassus einen Namen gemacht und spielen in der Besetzung Saxophon-Klavier-Baß-Schlagzeug spielt Swing, Bossa Nova, Bebop, Balladen, Latin Jazz, Fusion, Rhythm & Blues und auch anspruchsvolle Eigenkompositionen.

Das Repertoire ist vielfältig und umfasst klassische Jazz-Standards ebenso wie Evergreens und Chansons und zum Tanzen einladende Grooves.

 

nach oben


 
 

Samstag, 15. 11. 2014

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Al Cee's 19. Blues Nite mit:

 
 
Bluesmaster

Blues & Bluesrock

www.bluesmaster.org

 
 

Die Whiskystimme von Jürgen Lieber ist prägend für „Bluesmaster“ und hat bereits in zahlreichen Bands die Zuhörer begeistert. Sämtliche Bandmitglieder sind Vollblutmusiker von Format. „Blues braucht Reife“, sagt Jürgen Lieber. Volker Cezanne an der Mundharmonika liefert den Sound einer richtigen Bluesharp. Cezanne war 22 Jahre Musiker der Ried-Blues-Formation „Saure Gummern“. „Pride and Joy“, „Highway Man“, „Thrill is Gone“ oder „Stormy Monday Blues“ sind legendäre Bluestitel, die zum festen Repertoire gehören. B.B. King, Earl Hines, Billy Eckstine und andere Bluesgrößen werden nicht gecovert, sondern stilsicher interpretiert. Die Band besteht außerdem aus den Mitgliedern Bernd Kugler (Gitarre), Andreas Banyay (Bass), Wolfgang Göttinger (Schlagzeug) und Stefan Haas (Gitarre).

 

 

     
 

nach oben


 

 

2015

 


Das ist inzwischen Tradition.

 

Das erste Konzert im neuen Jahr gehört ihnen:

 

 

Samstag, 10. 01. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 

 

Mr. Jelly's Jam Band

Traditional Jazz

www.mrjellysjamband.de

 

 

Die Band hat sich ganz dem 'Oldtime Jazz' verschrieben, wie er in der Blütezeit des 'Traditional Jazz', zwischen 1920 und 1930, im alten New Orleans und in Kansas City gespielt wurde.

Die in Europa zwischenzeitlich fast in Vergessenheit geratenen und heute kaum mehr gespielten Titel wie Arab Strut, Froggie Moore Rag, Suez und Oriental Strut, sind vor allem durch die Bands um King Oliver, Louis Armstrong, Jelly Roll Morton und Fletcher Henderson bekannt geworden.
Die von nur noch wenigen Bands originalgetreu gespielte Stilrichtung stößt bei den Zuhörern auf eine große Resonanz.

Mr. Jelly’s Jam Band spielt in der Originalbesetzung der alten Oldtime Bands. Der charakteristische Rhythmus der Band wird durch den Einsatz zweier Banjos, einer Tuba, dem Einsatz eines Schlagwerks oder Washboards sowie eines Ragtime-Pianos erzeugt.

   

nach oben


 
   

Samstag, 17. 01. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

Reduzierter Eintritt 3.00 Euro
 
 

FunkyLectro XI (mit Monofunk)

www.monofunk.de 

 

Es ist mal wieder so weit, Funkylectro XI steht mit zappeligen Füßen vor der Tür und möchte auf die frisch geputzte Bühne im 8eck gelassen werden. Bevor sich Funk und Electro-Freunde in der Live-Session austoben können eröffnen MONOFUNK in neuer Besetzung den Abend:

"In der Instrumental-Band MONOFUNK verwirklichen die 6 Musiker ihre Leidenschaft für live gespielten Jazz-Funk. Gegründet 2008 in Darmstadt, wurde nach Vorbildern wie Brecker Brothers, Maceo Parker, Weather Report und Candy Dulfer schnell ein eigener Sound gefunden, der seit 2013 mit der aktuellen Besetzung (Sax, Trp, Pos, E-Bass, Git, Drums) einen Höhepunkt erreicht hat. In eigenen Kompositionen und starken Arrangements von Funk- und Fusion-Highlights findet sich immer der typische und unterhaltsame MONOFUNK-Sound. Dabei werden Gelegenheitshörer genauso angesprochen wie fachkundiges Publikum, das bei den abwechslungsreichen Soli auch gerne mal genauer hinhört. MONOFUNK bringt mit großer Spielfreude Musik auf die Bühne, die lange in Erinnerung bleibt."

 

Eingeladen sind neben Musikliebhabern insbesondere Musiker, die sich aktiv an der weiteren Gestaltung des Abends beteiligen möchten.

Piano, Schlagzeug, PA sowie Bass- und Gitarrenamps befinden sich vor Ort. Blasinstrumente sollten selbst mitgebracht werden, Realbooks dürfen gerne zu Hause bleiben.

 

nach oben


 
 

 

Samstag, 24. 01. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 

 

Skiffle Ramblers

/www.skiffleramblers.de/

 

.. der Name ist Programm: Fetzige Musik auf originellen und originalen Instrumenten, handmade von fünf vielseitigen Musikern. 

Dazu vielstimmiger Gesang gepaart mit jeder Menge Spiel- und Sangesfreude lassen den Funken schnell überspringen und machen aus jeder spröden Veranstaltung einen feucht fröhlichen Event.

 
 
   

nach oben


 
 

Samstag, 07. 02. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Johnny's Jazz Collection

Auf der Suche nach Miss Jones

 

 
Have you met Miss Jones? – Einer der neuen Titel, die das quirlige Quartett um den Saxophonisten Hans Gantner am 07.02.2015 im Achteckigen Haus, Mauerstr. 17, 64289 Darmstadt darbietet. Johnny’s Jazz Collection – eine Metamorphose hervorgegangen aus der ehemals bekannten Swing-Gruppe „Sound Set 75“ (unter der Leitung von Dr.Harri Hadamik) hin zu einer Formation deren Spektrum neben dem Swing die Genres Bebop, Latin und Funk umfasst. Die Musik der 4 Artists sprüht vor Freude, Emotion und Spielwitz. Der Jazz Club Darmstadt e.V. hält für alle Damen mit Nachnamen „Jones“ eine Überraschung bereit . Für die musikalische Überraschung sorgt die Band mit Daniele Innorta am Piano, Klaus Dengler am Bass und Christoph Gräbener an den Drums sowie Hans Gantner am Tenor-Sax und Sopran-Sax. Das Quartett präsentiert sich mit vielen neuen außergewöhnlichen Titeln – wunderschöne verträumte Balladen, aber auch aber auch fetzige und rasante Stücke wie Antropologie oder Mr. P.C. und natürlich der Evergreen : Have you met Miss Jones.
 
   

nach oben


 
   

Samstag, 14. 02. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Three Fall

 

 
Der Young German Jazz treibt die erstaunlichsten Blüten –zu den ungewöhnlichsten gehört wohl das Trio Three Fall, das mit seinem Debüt-Album „On a Walkabout“ für Aufsehen sorgte. Trombone Shorty, der die Band ins Vorprogramm seiner Deutschland-Tour nahm, fand sie „unique“, die Westdeutsche Zeitung bescheinigte ihnen,„erfrischend anders“ zu sein und die Heilbronner Stimmeentdeckte „Programmmusik für Menschen, die nicht an Grenzen glauben“.
 
 
 

 

nach oben


 
   

Samstag, 21. 02. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

David Margaryan Trio

Jazzstandards & Original Kompositionen

 

 

Der kanadische Pianist David Margarjan studierte an der Hochschule in Montreal Jazz-Piano und Komposition, bevor er mit seinem hochvirtuosen, amerikanisch geprägten Jazz im Gepäck nach Deutschland (Mörfelden) übersiedelte. Seit etwa einem Jahr spielt er mit bekannten Jazz-Musikern Oliver Lutz ( Bass), Giovanni Gulino (Drums).Durch ihren einzigartigen Sound und provokanten Rhythmen hat die Band eine Reihe von außergewöhnlichen Kritiken für ihre Performances bekommen.

Zum umfassenden Repertoire der Band gehören außer klassischem Jazz und lateinamerikanischen Hits auch eigene Kompositionen.

David Margaryan. Piano

Andreas Manns. Bass

Max Sonnabend Drums

   

nach oben


 
 

Samstag, 28. 02. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

.

Dieses Konzert musste leider wegen Krankheit ausfallen. Wir wünschen uns allen. dass es dem Pianisten bald wieder gut gehn möge und dass wir das Konzert irgendwann nachholen können.
 

Annette Marquardt und das

Alexander Paeffgen Trio

 
 

 

Annette Marquard arbeitet in Mannheim an der Popakademie und an der Hochschule der Darstellenden Kunst in Frankfurt am Main.

 

Pressestimme FAZ:

Zwarbesteht das Programm , das Marquard zusammengestellt hat, größtenteils aus Ohrwürmern, doch die Arrangements und die Art des Vortrages gehen weit über die Vorlage hinaus, dabei verändert sie nicht nur die Diktion, sondern greift manchmal auch in die Komposition ein denen sie mit Tritoni und Blue Notes mehr als den Hauch großer Swingnummern verleiht.

 

nach oben


   

Samstag, 07. 03. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

blue.room

Lounge Jazz

www.bluroom.de

 

 

blu.room - the night starts to swing.

ein zeitloser sound. exklusive unterhaltung mit individueller note.

populäre songs erscheinen in ausgefeilten arrangements, seltener gespielte kompositionen wecken die lust auf neues.

latin, ballads, jazzy, groovy.

 

   

nach oben


 
   

Samstag, 14. 03. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Papa's Finest Boogie Band

Boogie-Woogie, Jump & Jive

www.papasfinest.de

 

 

Von Anfang an hat die Band konsequent ihren eigenen Weg verfolgt: Die Verschmelzung des virtuos-authentischen Boogie-Woogie von Meade "Lux" Lewis und Clarence "Pinetop" Smith mit der mitreißend fetzigen und tanzbaren Musik von Künstlern wie Louis Jordan, Ray Charles, Louis Prima oder Fats Domino, angereichert mit etlichen Titeln aus eigener Feder, bei denen sich moderne Einflüsse mit der Faszination der Klassiker verbinden. Der anhaltende Erfolg zeigt, dass dieses musikalische Konzept voll und ganz aufgeht: Bei jedem Auftritt hinterlässt die Band begeisterte Zuhörer und naßgeschwitzte Boogie-Tänzer - inzwischen reist ihre eingeschworene Fan-Gemeinde zu allen Gastspielen an, und auch die aktuelle CD "Papa's Finest Boogie-Band - live!" überzeugt Kritiker und Publikum gleichermaßen.

 
   

nach oben


 
 

Samstag, 21. 03. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Get Ready

 
 

Get Ready begeistert sein Publikum mit dem unverwechselbaren Sound durch Bläsersatz und 3-stimmigem Satzgesang. So werden Oldies und Pop Hits wie La Bamba, Hit the Road Jack, Surfin' USA oder I'm walkin' neu belebt

 

   

nach oben


 
   

Samstag, 28. 03. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

WTF?

What the Funk?

www.facebook.com/pages/WTF

www.wtfband.de

 
 

"Ein Abend, zwei Bands...

wtf? | Darmstadt

5 Musiker aus Darmstadt und Umgebung sind angetreten um das Funkloch der Heinerstadt mit purem Funk, rau und ungeschliffen, zu stopfen - instrumental! What the funk?

Onkel Funk Becker (sax)
Mr. Miyagi Fischer (guitar)
Der Rhythmusbrezident (bass) 
Luca the Kidd (drums)
Big Bad Wolf (keys)


Jaccid | Hanau | Frankfurt

Jaccid existiert seit 1997 und ging u.a. aus der Band T-Bob hervor. Die Musiker stammen allesamt aus dem Hanauer und Frankfurter Raum, wo sie z.T. auch noch in anderen Bands und Projekten tätig sind.

Stilistisch kommen in der Musik von Jaccid viele Einflüsse zusammen. Im Mittelpunkt stehen Funk und Acid-Jazz, aber auch Rock-, Blues- oder Jazzrock-Elemente sind reichlich vertreten. Ausserdem sind Vorlieben für den Sound der 70er sicher nicht zu überhören.

Das verbindende Element des musikalischen Materials der Band ist jedoch der Groove, der immer in irgendeiner Form im Vordergrund steht und in Bauch und Beine geht. Die gespielten Stücke sind übrigens zu 90% Eigenkompositionen, angereichert durch gelegentliche Covers, z.B. von Funkadelic oder Jamiroquai.“
   

nach oben


   

Samstag, 11. 04. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 
 

Super 7

Groove Jazz

 

Um den jungen Mannheimer Posaunisten Garrelt Sieben haben sich sieben super Instrumentallisten gefunden, die sich zusammen ganz dem Groove-Jazz verschrieben haben. Soulige Beats verschmelzen mit jazzigen Sounds zum Fundament der Kompositionen und Arrangements, auf dem die acht Künstler ihre virtuosen Soli entfalten.

Dabei steht die Dreier Hornsection mit Trompete, Saxophon und Posaune im Vordergrund, die mal mit orchestralen Passagen, mal mit funky Riff-Themen den Zuhörer gleichermaßen zum Träumen und zum Tanzen einlädt.

 

Stephan Udri tp, flh
Nico Seibold saxes, fl
Simon Schallwig b
Jan „JD“ David git
Konrad Hinsken p, rhodes
Thorsten Rheinschmidt dr
Jonas Herpichböhm perc
Garrelt Sieben tb, comp, arr
   

nach oben


 
   

Samstag, 18. 04. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

 

 

Katharina Maschmeyer Quartett

www.katharina-maschmeyer.com

 
Das Quartett um die Saxophonistin Katharina Maschmeyer wartet mit einer selbst komponierten Musik auf, die sehr vielschichtig sowie ausgesprochen energetisch ist und unbekümmert zwischen modernem Jazz, Funk und Rock vermittelt. Mit dem erfrischend andersartigen groovigen Stilmix und der nicht allzu gewöhnlichen Besetzung mit Saxophon, Gitarre, Rhodes/Synth Bass und Schlagzeug, hat sichdas Quartett mittlerweile deutschlandweit einen Namen gemacht. Schnelle Unisonoteile, vertrackte ungerade Rhythmen undausgeklügelte Basslinien wechseln sich hier mit freien Parts ab. Auch Balladen und ruhigere Passagen kommen nicht zu kurz, so dass innerhalb des wendigen Quartettsounds mit hohem Wiedererkennungswert viel Abwechslung geboten wird.„Das Quartett feuert mit stetig kreativen Arrangements, sowie handwerklicher als auch musikalischer Extraklasse einen höchst anspruchsvollen und spannenden Jazz ab, der das Publikum begeistert.“, schrieb das Portal ruhrjazz.net über ein Konzert der Band.
Katharina Maschmeyer - Tenor & Sopran Saxophon
Nils Pollheide - Gitarre
Philipp Rüttgers - Rhodes/Synth Bass
Jens Otto - Schlagzeug
   

nach oben


 
   

Samstag, 25. 04. 2015

20:30 bis ca. 24 Uhr

Reduzierter Eintritt 3.00 Euro
 
 

FunkyLectro XII

(mit dem Groove Addiction Project)

www.gapband.de

 
 
"Funk- und Electro-Session im Achteck mit dem Groove Addiction Project (Opener Band)

Michael Thiele (Gitarre)
Wenzel Heldens (Tasteninstrumente)
Ina Burger (Kontrabass)
Thomas Thiele (Schlagzeug)

"Funk trifft Psychedelic … Jazz begegnet Rock …

Das Groove Addiction Project ist eine Fusion-Band aus dem Raum Darmstadt. Beeinflußt u.a. durch die Musik von John Scofield, the Meters und Pink Floyd entstehen Kompositionen mit einer unverkennbar eigenen Handschrift. Eingängige Riffs bilden ein Wechselspiel zu Melodien und athmosphärischen Klangteppichen. Im Zusammenspiel von Gitarrist Michael Thiele und Keyboarder Wenzel Heldens entwickeln sich komplexe Strukturen und Improvisationen. Den Rahmen dafür setzen die vielseitigen Grooves von Bassistin Ina Burger und Schlagzeuger Thomas Thiele."

 

Eingeladen sind neben Musikliebhabern insbesondere Musiker, die sich aktiv an der weiteren Gestaltung des Abends beteiligen möchten.

Piano, Schlagzeug, PA sowie Bass- und Gitarrenamps befinden sich vor Ort. Blasinstrumente sollten selbst mitgebracht werden, Realbooks dürfen gerne zu Hause bleiben.

   

nach oben